Lebenslauf

Jörg Ridderbusch

geboren am 24.11.1954 in Fürstenau.

Kinderjahre in einer Siedlung am Rande der Ziegelei des Großvaters.

Sie dient nach ihrem Niedergang als Abenteuerspielplatz.

 

1971             Schulzeit erst einmal zu Ende - Mittlere Reife. Keine Zeit für mehr.

 

1972 – 1975  Ausbildung zum Maschinenschlosser in einer ortsansässigen Fabrik für                                  

                    Verpackungsmaschinen. Aufgabenstellung u.a.: Wie kommt die Folie um die Flasche  

                    Stonsdorfer?

 

1976 – 1978  Entwicklungshelfer im sonnigen Kenia. Den Samburus, Massais und Kikujus vermitteln,                              warum Metall-Verarbeitung mittels Fräs- und Drehmaschinen für Nomaden und                                          Kleinbauern wichtig ist.

 

1978 – 1981  Endlich Zeit ein Abitur nachzumachen. Ziel: Psychologiestudium. Abitur geklappt. Studium                        nicht, weil: 

 

1981 – 1987  Leben auf dem Lande. „Alternativ“-Bewegung. Leben, lernen und arbeiten mit vielen  unter                       einem Dach. „Landkommune“.

                     In diesem Rahmen Gründung einer Kunstschlosserei mit zwei anderen und einem tragbaren Schweißgerät sowie einem Schmiedefeuer.

 

1984             Meisterprüfung

 

1987             Alternatives Leben kaputt. Beziehung kaputt. Aber Stipendium in Venedig. Drei Monate am Europäischen Handwerkszentrum für       

                    Handwerk und Denkmalschutz.

 

1987 – 1999  Weiterführung „unserer“ Kunstschlosserei mit zwei Freunden. Wir firmieren unter „Winkeleisen“ und entwickeln eine sehr respektable  

                     Werkstatt in hochwertigem Segment der Kunstschlosserei.

 

1999 – 2014  Alleinige Weiterführung der Kunst- und Bauschlosserei J. Ridderbusch mit mehreren Angestellten.

                     Parallel dazu stärkere Entwicklung zunächst kunsthandwerklicher, dann zunehmend künstlerischer Arbeiten.

                     Teilnahme an zahlreichen Ausstellungen, Aufbau einer Zusammenarbeit mit mehreren Galerien im In- und Ausland.

 

Mitte 2014    Verkauf der Kunst- und Bauschlosserei an einen leitenden Mitarbeiter und ab dann ausschließlich als Freischaffender Künstler tätig.

                      Zunehmend Realisierung größerer Arbeiten. Verwendete Materialien sind ausschließlich Stahl und Farben.

 

2012              Veröffentlichung des Jugendromans „Am Schwarzen See“ beim Verlag Isensee in Oldenburg.

 

2017              Umzug in die traditionsreiche "Alte Schmiede am Lappan". Nun mit angeschlossenem Laden, in dem verschiedene lokale Künstler

                     vertreten sind.